Sie sind hier: Über uns / Ausbildung

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Regensburg
Bereitschaft Regensburg 1

Postanschrift:

Hoher-Kreuz-Weg 7
93055 Regensburg


Besucheranschrift (nach Vereinbarung):

BRK Bereitschafts- und Katastrophenschutzzentrum
Straubinger Straße 61
93055 Regensburg


Tel. 0941/466287-11
Fax 0941/466287-29

Ausbildung

Der neue Helfer beginnt seine Ausbildung  in der Bereitschaft zunächst mit einem Erste-Hilfe Kurs, der 9 Unterrichtseinheiten dauert. Durchgeführt werden diese Kurse von erfahrenen Ausbildern des Kreisverbands in unseren eigenen Räumlichkeiten. Erlernt werden sollen folgende Inhalte: Erkennen von Notfallsituationen, Notruf, Durchführung von stabiler Seitenlage, Beatmung und Herz-Lungen-Wiederbelebung, Versorgung von Wunden und Frakturen, Helmabnahme, etc.

Der ehemalige Sanitätskurs (SAN A und B bzw. SAN C) wurde inzwischen aufgrund einer Novellierung der Ausbildungsrichtlinien zur Fachausbildung für den Sanitätsdienst (SanFD) abgeändert. Diese Ausbildung umfasst dieselben Themen wie bereits die vorherigen Kurse, ist jedoch dadurch, dass sie am Stück absolviert wird, besser umzusetzen. 

Zur Erklärung des alten Sanitätskurses:

Anschließend folgt der Sanitätskurs (SAN A und B). Dieser dauert 48 Unterrichtseinheiten und ist eine Vertiefung des Wissens aus dem Erste-Hilfe Kurs, wobei der Umgang mit zusätzlichen Hilfsmitteln wie z.B. Schienen, Stiff-Neck, Vakuummatratze, usw. erlernt werden soll. Diese Ausbildung qualifiziert den Helfer an Sanitätsdiensten teilzunehmen.

Da die Bereitschaft Regensburg 1 einen Katastrophenschutzauftrag zu erfüllen hat, werden unsere Helfer zusätzlich zum SAN C und in der Basisnotfallnachsorge (BNN) ausgebildet. Der Helfer erlernt im Rahmen dieser Kurse folgende Inhalte: Umgang mit dem Material des K-Schutzes (Zelte, Feldbetten, Stromerzeuger, etc.), psychische Betreuung von Betroffenen nach Großschadensereignissen.

Die nächst höhere Ausbildungsstufe ist der Rettungsdiensthelfer (RDH). Er umfasst 160 Unterrichtseinheiten  und ist in unserer Bereitschaft Voraussetzung dafür, eigenverantwortlich als Fahrer auf einem Krankentransportwagen des Rettungsdienstes eingesetzt zu werden. Der Helfer erfährt im Rahmen dieser Ausbildung  sehr umfangreiche, rettungsdienstspezifische Kenntnisse.

Danach kann man noch die Ausbildung zum Rettungssanitäter (RS) anhängen. Voraussetzung hierfür ist der bestandene Rettungsdiensthelfer und zusätzlich 160 Stunden Praktikum in einer Klinik, desweiteren 160 Stunden Praktikum in einer Rettungswache und eine Woche Abschlusslehrgang mit Prüfung. Ab der Qualifikation Rettungssanitäter kann man auch als Fahrer auf einem Rettungswagen eingesetzt werden, jedoch muss der Beifahrer Rettungsassistent sein. Alle Ausbildungsstufen bis zum RS werden von unseren eigenen qualifizierten Ausbildern im Kreisverband durchgeführt.

Der Rettungsassistent (RA/RettAss) ist eine 2-jährige Berufsausbildung und somit für den "normalen" Ehrenamtlichen zu zeitaufwendig. Er stellt die höchstmögliche Ausbildungsstufe unterhalb des Notarztes (NA) dar und ist Voraussetzung dafür, als Beifahrer eines Rettungs- oder Notarztwagens zu fungieren.

Die Aufgaben des Rettungsassistenten werden nach und nach durch den Notfallsanitäter (NotSan) übernommen. Da diese Ausbildungsrichtlinie erst seit dem 01.01.2014 in Kraft ist, werden die jetzigen Rettungsassistenten derzeit noch geschult. Der Notfallsanitäter umfasst eine 3-jährige Berufsausbildung und löst den Rettungsassistenten vollständig ab, der zum jetzigen Stand schon nicht mehr ausgebildet wird.

Selbstverständlich ist auch für die ständige Fort- und Weiterbildung gesorgt. Im Rahmen unserer Dienstabende werden Kenntnisse aufgefrischt und aktuelle Themen aus allen Bereichen behandelt. Zusätzlich stehen dem Helfer alle Angebote des Referats Ausbildung (ausbildung[at]kvregensburg.brk[dot]de) zur Verfügung.

zum Seitenanfang